WLTP vs. NEFZ



Sprachnavigation

WLTP «Worldwide harmonized Light vehicle Test Procedure»

WLTP wird in der EU sowie in der Schweiz seit September 2017 schrittweise eingeführt, seit September 2018 müssen alle neuzugelassenen Fahrzeuge über WLTP-Messwerte verfügen.

WLTP ersetzt den bis anhin geltenden «Neuen Europäischen Fahrzyklus» (NEFZ). Mit diesem Wechsel sollen die Verbrauchsangaben neuer Fahrzeuge realitätsnaher werden. Denn der WLTP dauert länger, wird mit höheren Geschwindigkeiten gefahren und enthält eine niedrigere Standzeit.

Dadurch ergeben sich offizielle Treibstoffverbrauchs- und Emissionsdaten, die höher sind, als die nach dem früheren NEFZ-Verfahren gemessenen Werte. Im Rahmen des WLTP-Verfahrens wird bei Fahrzeugen mit einer Zunahme des CO2-Wertes von bis zu 25% gerechnet. Zudem können die höheren Emissions- und Energieeffizienzwerte negative Auswirkungen auf die Besteuerung der Fahrzeuge haben.

Unser Tipp: Achten Sie beim Neukauf von Fahrzeugen auf den Energieeffizienzwert (idealerweise A oder B) sowie auf einen tiefen CO2 Ausstoss und prüfen Sie Alternativen mit elektrischer oder hybrider Antriebstechnologie.

Bei der Einführung des WLTP gilt in der Schweiz gegenüber der EU eine Sonderregelung. Nicht die erstmalige Immatrikulation eines Fahrzeugs gilt als Stichtag für die Umstellung, sondern das Importdatum. Das heisst, dass Fahrzeuge mit der alten Abgasnorm Euro 6b auch nach dem 1. September 2018 noch eingelöst, aber nicht mehr importiert werden dürfen. Dass ein Fahrzeug nach WLTP geprüft wurde, ist an der Abgasnorm Euro 6c oder höher zu erkennen.

Feiner Unterschied mit grossen Auswirkungen. Hier ein kleiner Auszug zur Veranschaulichung (Quelle: UNECE):

Testinhalt WLTP vs NEFZ
Teststrecke
23.25 km / 11 km
Testdauer
30 Min. / 20 Min.
Testtemperatur
14 und 23 Grad / 20-30 Grad
Geschwindigkeit
74 bis 131 kmh / 34 bis 120 kmh
Sonderausstattung
wird berücksichtigt / wurde nicht berücksichtigt

FAQ: Das Bundesamt für Energie (BFE) und das Bundesamt für Strassen (ASTRA) haben zur Einführung WLTP in der Schweiz ein FAQ erstellt.